Authentizität im Business

Authentisch zu sein, bedeutet für mich, mich nicht zu verstellen und Persönlichkeit zu zeigen. Das gilt privat wie beruflich. Leistungen sind austauschbar. Doch die Art und Weise, wie man seine Aufträge erfüllt und seinem Gegenüber begegnet, ist entscheidend. Wer eine klare Haltung einnimmt und intensiv auf seine Kunden eingeht, schafft die Basis für vertrauensvolle Beziehungen und ein wertschätzendes Miteinander.

„Das Schönste ist, wenn man sich aufeinander einlässt, Wissen und Können miteinander teilt, damit etwas Neues entstehen kann.“

Was mir als Dienstleisterin wichtig ist
Wenn ich den Freiraum habe, in meinem Stil zu arbeiten, laufe ich zu Hochtouren auf. Es gibt nichts Erfüllenderes als einen fruchtbaren Nährboden, auf dem ich meine Fähigkeiten entfalten kann. Am liebsten arbeite ich mit Wunschkunden, mit Menschen, die auf meiner Wellenlänge liegen und für Projekte, dessen Inhalte mich faszinieren. Wenn die Chemie nicht stimmt, lehne ich dankend ab. Das kostet mehr Zeit und Energie, als es mir wert ist.

Mein Ziel ist es, dass sich meine Kunden in dem, was ich für sie schreibe oder konzipiere, wiederfinden. In erster Linie leiste ich meinen Kunden einen Dienst – auf meine Art und Weise. Meine Selbstverwirklichung kommt in dem Fall an zweiter Stelle. Ich verstehe mich als Wegbegleiterin, Sparringspartnerin und Impulsgeberin für meine Kunden.

Was Dienstleister glaubwürdig macht
1. Natürlichkeit

Sei so, wie Du bist und kommuniziere, wie es Deinem Naturell entspricht.
2. Ehrlichkeit

Sag offen, was Du denkst und setz Dich ehrlich mit Deinen Kunden auseinander.
3. Herzlichkeit

Nimm die Gefühle Deiner Kunden ernst und sei auch menschlich für sie da.
4. Verbindlichkeit

Steh zu Deinem Wort und formuliere klar, was Du leisten kannst und was nicht.
5. Lebendigkeit

Entwickle Dich weiter und lass Deine Kunden an Deiner Veränderung teilhaben.
6. Achtsamkeit
Nimm Jeden so an, wie er ist und lasse Jedem sein eigenes Tempo.
7. Identifikation
Sei zu Diensten Deines Kunden, aber nicht auf Kosten Deiner eigenen Interessen.
8. Wahrhaftigkeit
Gib zu, wenn etwas nicht so läuft, wie Du es Dir vorgestellt hast.

Ein lebendiges Beispiel: Der Herzblutkaufmann aus meinem Viertel
Herr D. führt ein kleines Reformhaus im Kölner Westen. Er selbst ist das beste Aushängeschild seines Geschäfts: pumperlgesund, rote Wangen, strahlende Augen. Ein lebensfroher Mensch, der sich viel Zeit für die Wünsche seiner Kunden nimmt. Er sorgt für ein abwechslungsreiches Sortiment und gibt persönlich Auskunft über Vor- und Nachteile verschiedener Produkte. Er empfiehlt nur das, von dem er selbst überzeugt ist. Jede Woche präsentiert er neue Aktionen direkt vor seinen Schaufenstern. Nette Worte, Gesundheitstipps und Rezeptideen gibt es gratis dazu.

Herrn D. nehme ich einfach ab, dass er mir nichts aufschwatzen will. Er liebt, was er tut. Er ist echt und gibt sein Wissen gern zum Wohl seiner Kunden weiter. Zudem ist er ein kölsches Original, der sein Herz auf der Zunge trägt. Er rät auch von Produkten ab, deren Werbung seiner Meinung nach nicht hält, was sie verspricht. Ich kaufe gern bei ihm, obwohl ein Bio-Discounter günstiger wäre. Aber das ist mir zu anonym. Ich schätze den persönlichen Kontakt, den Austausch von Mensch zu Mensch und vor allen Dingen die persönliche Kundenbetreuung und die ehrliche Beratung.

*merci vielmals* an Ina Machold für die Blogparade
„Authentizität und Erwartungshaltungen in der Dienstleistung – ein Balanceakt?“
die der Auslöser für meinen Beitrag war. Ein schönes Thema, dem ich mich immer wieder gern widme.

Autorin: Andrea Stanke – HEART WORX
Expertin für glaubwürdige Unternehmenskommunikation für Dienstleister aus kreativen, beratenden und heilenden Berufen.
Ich sorge für lebendige Texte, die Herz und Kopf berühren.
as(at)heart-worx.com, T 0221 55 11 45


...